Arbeitskreise

Arbeitskreise

Die Positionierung der Metropolregion Rheinland in ihren verschiedenen Ausprägungen (Arbeits-, Wohn-, Wirtschafts-, Wissens-, Verkehrs-, Planungs-, Tourismus-, Kultur- und Sportregion) wollen die Gebietskörperschaften und Wirtschaftskammern im Rheinland sowie der Landschaftsverband Rheinland durch die gemeinsame Arbeit und Abstimmung in zentralen Themenbereichen erreichen. Die bisher gebildeten Arbeitsgruppen sollen mit Hilfe des Vereins ihre Arbeit in den folgenden Themen vorantreiben. Dabei stellen sowohl die Themenauswahl als auch die hier skizzierten Aufgaben und Projekte keine abschließenden Listen dar. Vielmehr können und sollen sie sich an die Gegebenheiten und Erfordernisse anpassen.

Andreas Budde

Leiter der Arbeitsgruppe

Dezernent für Bauen und Umwelt
Kreis Viersen

Arbeitskreis Verkehr und Infrastruktur

Mobilität, Verkehr und Infrastruktur sind von grundsätzlicher Bedeutung für das Funktionieren der Region und die regional vernetzte Lebenswelt der Menschen im Rheinland. Es besteht die Notwendigkeit, den Verkehr in der Region auf zukunftsfähige nachhaltige und multimodale Mobilitätskonzepte auszurichten, damit die Entwicklung der Region nicht im Verkehrsstau stecken bleibt. Gleichzeitig hat sich die Metropolregion Rheinland als dynamisch wachsende Region in der Mitte Europas zum Ziel gesetzt, dass die Zukunft der Mobilität innovativ, CO2 neutral und digital sein soll.

Die Metropolregion Rheinland und ihren Arbeitskreis „Verkehr und Infrastruktur“ prägen vor allem die Zielsetzungen des Erhalts eines leistungsfähigen Straßen- und Schienensystems sowie des Ausbaus alternativer metropolverträglicher Mobilitätsstrukturen. Bisherige Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit sind unter anderem die Erstellung eines Positionspapiers zum ÖPNV Bedarfsplan NRW, die Beteiligung an einer Güterverkehrsstudie sowie verschiedene Stellungnahmen. Ein Beispiel dafür ist die Initiativstellungnahme für den Europäischen Ausschuss der Regionen zu den „Herausforderungen für den öffentlichen Verkehr in Metropolregionen“.

Der Arbeitskreis „Verkehr und Infrastruktur“ setzt sich zusammen aus Vertreter*innen der Kommunen, Kreise und kreisfreien Städte, Verkehrsverbünden, Handelskammern und der Politik. Geleitet wird der Arbeitskreis von Andreas Budde.

Mehr Informationen zu den im Arbeitskreis Verkehr und Infrastruktur erarbeiteten Themen finden Sie hier.

Arbeitskreis Forschungs- und Bildungsdialog im Rheinland

Die Metropolregion Rheinland zeichnet sich durch eine hervorragende Forschungs- und Bildungslandschaft aus, die erstklassige Chancen birgt und positive Impulse für die Innovationsfähigkeit der ansässigen Unternehmen setzt. Zudem profitiert das Rheinland mit seinen insgesamt 64 Hochschulstandorten von einer deutschlandweit einzigartigen Hochschullandschaft, die flächendeckend für hervorragende Bildungschancen sorgt und ideale Voraussetzungen für den Wissenserwerb und -transfer bietet – auch von Hochschulen in die Wirtschaft.

Damit das Rheinland ein forschungsstarker und innovativer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort bleibt, haben sich die MRR und ihr Arbeitskreis „Forschungs- und Bildungsdialog im Rheinland“ zur Aufgabe gemacht, die Metropolregion Rheinland nach innen und außen als Forschungs- und Wissenschaftsregion zu positionieren. Umgesetzt wird diese Zielsetzung beispielsweise mit der „Digitalen Innovationsplattform“ oder durch das Projekt „H2City“. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf Maßnahmen und Initiativen, die hochqualifizierte Expert*innen nach ihrer exzellenten Ausbildung an unseren Universitäten und Bildungseinrichtungen in der Region halten.

Der Arbeitskreis „Forschungs- und Bildungsdialog“ setzt sich zusammen aus Vertreter*innen der Kommunen, Kreise und kreisfreien Städte, Hochschulen und Handelskammern der Region. Geleitet wird der Arbeitskreis von Michael F. Beyer.

Mehr Informationen zu den im Arbeitskreis Forschungs- und Bildungsdialog im Rheinland erarbeiteten Themen finden Sie hier.

Michael F. Bayer

Leiter der Arbeitsgruppe

Hauptgeschäftsführer
Industrie- und Handelskammer Aachen

Ole Friedrich

Leiter der Arbeitsgruppe

Geschäftsführer
Düsseldorf Tourismus GmbH

Arbeitskreis Tourismus 

Der Tourismus stellt für die Metropolregion Rheinland einen hohen Wirtschaftsfaktor dar und hat in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Eine florierende Wirtschaft, wachsende Messeplätze, weltweit einzigartige kulturelle Angebote, historische Denkmäler und zahlreiche Sehenswürdigkeiten – eingebettet in gut erreichbare Natur- und Naherholungsgebiete – prägen das Rheinland und machen es zunehmend zu einem touristischen Magneten.

Mit der Umsetzung des von der MRR durchgeführten Rheinischen Kultursommers (RKS) findet hier eine der deutschlandweit größten Kulturveranstaltungsreihen statt, die für Touristen und Einheimische gleichermaßen eine Vielzahl an kulturellen Highlights beinhaltet.

Die MRR und ihr Arbeitskreis „Tourismus“ setzen sich dafür ein, die Attraktionen innerhalb der Region für Menschen aus dem Rheinland sowie Gäste noch stärker erlebbar und wahrnehmbar zu machen. Dabei geht es auch darum, die Region unter touristischen Aspekten noch mehr miteinander zu vernetzen und Synergien zu schaffen.

Der Arbeitskreis „Tourismus“ setzt sich zusammen aus Vertreter*innen der Kommunen, Kreise und kreisfreien Städte, Destinationsmarketing-Organisationen und Handelskammern der Region. Geleitet wird der Arbeitskreis von Ole Friedrich.

Mehr Informationen zu den im Arbeitskreis Tourismus erarbeiteten Themen finden Sie hier.

Arbeitskreis Standortmarketing

Wenn das Rheinland wüsste, was das Rheinland weiß! Denn wer weiß beispielweise, dass die Region mehr wissenschaftliche Exzellenzcluster hat als der gesamte Freistaat Bayern? Diese und viele weitere wichtige Botschaften zu den Standortvorteilen der Metropolregion Rheinland gilt es bekannt(er) zu machen.

Herausragend ist die Lage im Herzen Europas, ihre stark vernetzte Infrastruktur sowie eine hohe Dichte an innovativen Start-Ups, „Hidden Champions“ (Mittelständler mit internationaler Nischen-Marktführerschaft), weltweit erfolgreich agierenden Großkonzernen und anerkannten wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen. Seinen Bewohnern bietet das Rheinland zudem hochwertige und vielfältige Angebote im Freizeit-, Sport- und Kulturbereich.

Die MMR und ihr Arbeitskreis „Standortmarketing“ haben das Ziel, die Region Rheinland als gemeinsamen und zusammenhängenden Wirtschafts- und Lebensraum zu positionieren – lokal, national und international. Durch die Wahrnehmung einer „europäischen Metropolregion“ soll das Rheinland besonders auch für qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland an Attraktivität gewinnen.

Einen Beitrag dazu leisten auch die im Jahr 2020 ins Leben gerufene Öffentlichkeits- und Imagekampagne „Wir erfinden Deutschland neu“ und der Innovationspreis „RHEINLAND GENIAL“.

Der Arbeitskreis Standortmarketing setzt sich zusammen aus Vertreter*innen der lokalen Wirtschaftsförderungen, der Kreise und kreisfreien Städten, der Regionalmanagements sowie der Handwerks- und Industrie- und Handelskammern. Geleitet wird der Arbeitskreis von Victoria Appelbe.

Mehr Informationen zu den im Arbeitskreis Standortmarketing erarbeiteten Themen finden Sie hier.

Victoria Appelbe

Leiterin der Arbeitsgruppe

Amtsleiterin
Wirtschaftsförderung der Bundesstadt Bonn